Franz Radziwill

125 Werke zum 125. Geburtstag

21. März bis 23. August 2020 im Oldenburger Schloss

„Das größte Wunder ist die Wirklichkeit“, resümierte der Maler Franz Radziwill (1895–1983), der zu den bedeutendsten Vertretern des Magischen Realismus der 1920er Jahre zählt, sein Werk. Geboren in der Wesermarsch und aufgewachsen in Bremen kam Radziwill 1921 zum ersten Mal nach Dangast und wählte den Fischer- und Badeort am Jadebusen ab 1923 als Wohnort und Ausgangspunkt seines Schaffens. Hier entstand das Frühwerk des Malers in Anlehnung an die Brücke-Künstler, die den Ort 1907 für sich entdeckt hatten.

Über alle Wandlungen seines Stils hat das Landesmuseum Oldenburg das Werk Franz Radziwills begleitet, ausgestellt und gesammelt: Vom ersten bekannten Gemälde aus dem Jahr 1915 über die expressionistischen Anfänge und Hauptwerke des Magischen Realismus bis hin zu den Arbeiten des Künstlers, die während des ‚Dritten Reichs‘ in den Gauausstellungen präsentiert wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg näherte Radziwill sich dem Surrealismus an und nahm Motive der New Age-Bewegung in seine Bildwelten auf. Die letzten Werke entstanden, bevor der Künstler aufgrund eines Augenleidens 1972 die Malerei aufgeben musste.

Anlässlich des 125. Geburtstags des Künstlers widmet das Landesmuseum Oldenburg, das seit seiner Gründung eng mit Radziwills Werk verbunden ist, ihm eine umfassende Retrospektive. Erstmals wird der gesamte über fast 100 Jahre gewachsene Bestand an Werken des Künstlers gezeigt. Die Ausstellung umfasst eindrucksvolle großformatige Gemälde, farbstarke Aquarelle, Künstlerpostkarten an Freunde und Sammler sowie präzise Zeichnungen eines hervorragenden Beobachters.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Franz Radziwill-Gesellschaft, die im Atelierhaus des Künstlers in Dangast die Ausstellung „Franz Radziwill – Lichtspiele“ zeigt.

Begleitprogramm zur Ausstellung

Öffentliche Führungen

Sa., 21. März, 15 16 Uhr
So., 22. März, 11 
12 Uhr
So., 29. März, 11
12 Uhr
Sa., 4. April, 16 17 Uhr
So., 19. April, 11 
12 Uhr
So., 3. Mai, 11 – 12 Uhr
Sa., 16. Mai, 16 – 17 Uhr

So., 31. Mai, 11 –  12 Uhr
Mo., 1. Juni, 11 – 12 Uhr
Do., 4. Juni, 16 – 17 Uhr
Sa., 13. Juni, 14 – 15 Uhr
Sa., 28. Juni, 11 – 12 Uhr
So., 5. Juli, 11 – 12 Uhr
So., 19. Juli, 11 – 12 Uhr
So., 9. August, 12 – 13 Uhr
So., 23. August, 15 – 16 Uhr

Treffpunkt: Kasse Schloss
Eintritt zzgl. 3 €

Themenführung
Radziwills Wirklichkeiten

Wie entwickelt sich die Botschaft des Malers? Seine persönliche Veränderung von Realismen gibt Hinweise.

Ivo Kügel

So., 26. April, 16 – 17 Uhr
Treffpunkt: Kasse Schloss

Eintritt zzgl. 3 €

Themenführung
Phantastische Übermalungen und wo sie zu finden sind

Kristina Hoppe

Do., 9. April / Do., 7. Mai / Do., 13. August jeweils von 17 – 18 Uhr
Treffpunkt: Kasse Schloss

Eintritt zzgl. 3 €

Workshop

Magischer Realismus - Radziwill entecken

In der großen Radziwill-Ausstellung im Schloss lassen wir uns von der markanten Bild- und Formensprache der ausgestellten Werke inspirieren.
Wir erforschen die Stilmittel des Malers und verbinden ebenfalls Realität mit Phantasie zur „dritten Realität“ des „Magischen Realismus“.
In der Ausstellung skizzieren wir mit dem Bleistift, um die Blätter anschließend im Schlossatelier mit Aquarellfarben und Stiften zu kolorieren.
Bitte mitbringen: Zeichenblock oder Skizzenbuch und Lieblingsstifte.
Mit Susanne Krause

Sa., 9. Mai, 14 – 16.30 Uhr
Treffpunkt: Kasse Schloss
18 €
Anmeldung erforderlich: Tel. (0441) 40570 444 oder per Mail: info@landesmuseum-ol.de

Unser Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie monatlich per E-Mail über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Neuigkeiten des Landesmuseums.

Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg Ihre personenbezogenen Daten für den Erhalt des Newsletters verarbeitet. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen und die Löschung Ihrer Daten verlangen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Home

Eintrittspreise:
6 €, 4 € ermäßigt
Kinder (7 - 17 Jahre): 1,50 €
Familienkarte: 10