Schupmann Collection

Fotografie in Westdeutschland 1945-1990

13. November 2020 bis 14. Februar 2021

Mit der Ausstellung „Schupmann Collection – Fotografie in Westdeutschland 1945–1990“ blickt das Landesmuseum zurück auf rund 50 Jahre Fotografie und zeigt erstmals einen enzyklopädischen Überblick über die deutsche Fotogeschichte der jüngsten Zeit.

Die private Sammlung Schupmann vereint die wichtigsten Positionen der klassischen, analogen schwarz-weiß-Fotografie aus der Zeit von 1945 bis in die Jahre der deutschen Wiedervereinigung. Beginnend mit Hilmar Pabel, der die letzten Kriegstage dokumentierte, über die Produktfotografie der Wirtschaftswunderzeit (Adolf Lazi und Willi Moegle) reicht die Geschichte der deutschen Nachkriegsfotografie in der Sammlung Schupmann bis zu Bernd und Hilla Becher, die als Lehrer von Andreas Gursky und anderen eine der wichtigsten Schulen der Gegenwartsfotografie begründeten. Daneben bestimmten die Fotogeschichte in Deutschland so markante Positionen wie die Gruppe „fotoform‘“ (Otto Steinert, Siegfried Lauterwasser, Ludwig Windstosser, Peter Keetman), Barbara Klemm als herausragende Pressefotografin, die Modefotografen Walde Huth und F.C. Gundlach oder die Dokumentaristen Stefan Moses, Heinrich Riebesehl und Wilhelm Schürmann.

Unser Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie monatlich per E-Mail über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Neuigkeiten des Landesmuseums.

Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg Ihre personenbezogenen Daten für den Erhalt des Newsletters verarbeitet. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen und die Löschung Ihrer Daten verlangen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr