Weißer Saal

Nach der Übernahme Oldenburgs durch das Haus Holstein-Gottorp im Jahr 1773 wurde das Schloss neuerlich erweitert. Unter der Leitung des Architekten Georg Greggenhofer entstand in den Jahren 1774-1778 der Holmer-Flügel, in dem sich heute der Weiße Saal befindet. In allen drei Stockwerken waren in diesen am Südende gelegenen Zimmern Bedienstete untergebracht. 1818 wurden die drei Lakaienzimmer der Beletage beseitigt, um die Nutzfläche des benachbarten Tanzsaales zu vergrößern. Heute werden im klassizistisch ausgestalteten Weißen Saal Gemälde des Hofmalers Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (1751-1829) gezeigt.

Unser Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie monatlich per E-Mail über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Neuigkeiten des Landesmuseums.

Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg Ihre personenbezogenen Daten für den Erhalt des Newsletters verarbeitet. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen und die Löschung Ihrer Daten verlangen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

HomeǀAnfahrt

Eintrittspreise:
6 €, 4 € ermäßigt
Kinder (7 - 17 Jahre): 1,50 €
Familienkarte: 10